Epoq

ist eine Hörgeräte-Familie, die – als sie 2007 eingeführt wurde – erstmalig echte Stereoverarbeitung realisiert hat. Sofern ein linkes und rechtes Gerät existiert, tauschen diese sich permanent über die Geräuschsituation aus und stimmen ihre Betriebszustände dermaßen ab, daß Richtunghören, Klang und Sprachverstehen optimiert werden. Dazu gibt es eine Fernsteuerung (den sogenannten Streamer), die gleichzeitig Zugang zu Bluetooth-Partnergeräten ermöglicht. So ist es z.B. möglich ein Blootooth-Handy zu koppeln und das Telefonat direkt über die Hörgeräte zu empfangen. Ein geniales System, welches am Markt auch sehr gut angenommen wurde. Grundlage ist die Chip-Plattform „RISE“ – welche die nötige Verarbeitungsleistung bereitstellt. Die Verbindung zwischen dem rechten und linken Hörgerät sowie (wenn vorhanden) dem Streamer erfolgt über ein sogenanntes Body-Area-Network (BAN) – ein die Informationen transportierendes sehr schwaches Magnetfeld. Die Feldstärke liegt laut Herstellerangaben in der Größenordnung des Erdmagnetfeldes und ist somit völlig unkritisch. Seit September 2008 gibt es auch ein Power-HdO.

Bauart: HdO: von Mikro-HdO (312er Batterie) mit dünnem Schlauch oder mit externem Hörer verfügbar
IdO: alle Bauarten
Besonderheiten: – binaurale Signalverarbeitung
– selbstlernend
– fernbedienbar (Streamer)
– Bluetooth-Ankoppelung an Streamer möglich
– DataLogging für effektive Feinanpassung
Empfehlung: Fernbedienung zumindest in der Eingewöhnungsphase benutzen!

Letzte Artikel von Roland Timmel (Alle anzeigen)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.