mind

Die mind-Familie ist die Weiterentwicklung der INTEO-Familie (s. dort). Die Bauformen sind die gleichen. Die wesentlichen Neuigkeiten:

– im Mikro-HdO gibt es einen Doppelhörer (ClearBand-Zweiwege-HiFi), d.h. ein Tieftonhörer und ein Hochtonhörer zusammen in einem Gehäuse ähnlich wie bei Lautsprechern für Hifi-Anlagen. Unmerklich größer als die bisherigen Hörer bieten sie einen deutlich besseren Klang, was nicht nur ein angenehmeres Hören verspricht, sondern grundsätzlich auch für die Sprachverständlichkeit (besonders im Lärm) gut ist,

– Im Spitzenmodell mind4 gibt es ZEN-Entspannungsprogramme. Im Chip wird asiatisch anmutende Musik generiert mit einem sogenannten fraktalen Generator. Dies soll nicht nur Spaß machen, sondern auch zur Entspannung beitragen, denn Hörgerätebenutzer leiden oft unter sogenanntem Hörstreß. Wird auch für Tinnitusgeplagte empfohlen.

-ein Signalprogramm SmartSpeak, welches mittels Sprache (ähnlich wie beim Auto-Navigationssystem) über Betriebszustände (z.B. wenn die Batterie leer wird) informiert.

Erste Anpaßerfahrungen bestätigten die erwarteten Klangvorteile des Zweiwegehörers.

Ob der Markt die zwei letzten Neuigkeiten als hilfreich akzeptiert wissen wir noch nicht.

Nachtrag 29.5.2009: Ab sofort gibt es auch die Mind330-Familie, somit auch ein Mind330-micro. Es ist in der Business-Klasse eingruppiert und hat kein Zen-Musik-Programm. Bauformen und auch der Dualhörer sind aber identisch verfügbar. Weitere Informationen folgen nach entsprechender Ausprobe.

Unsere Erkenntnisse:

1. Mind-micro sitzen hervorragend und lassen sich auch sehr gut
und schnell anpassen (programmieren).

2. Mind spaltet die Kundschaft. Viele sind spontan begeistert, andere wiederum bemängeln,
daß sie damit „zuviel“ hören.
Wir erklären uns das mit der speziellen Verstärkungsstrategie von WIDEX,
die darauf abzielt möglichst alles (auch sehr leise Klänge) wieder hörbar zu machen.
Wer das akzeptiert, wird mit hervorragendem Sprachverstehen und sehr gutem Klang belohnt.
Wer das nicht akzeptiert – z.B. wegen zu langer Hörentwöhnung – sollte  ein anderes Produkt wählen.

Letzte Artikel von Roland Timmel (Alle anzeigen)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.