Life

Siemens-Life-Mikro-HdO
Siemens-Life-Mikro-HdO

Life heißt eine neue Serie von Mikro-HdOs (312er Batterie), die es in drei Qualitäts/Preis-Stufen gibt. Allen gemeinsam ist, daß sie sowohl mit Dünnschlauch als auch mit Standardwinkel u. Standardschlauch verwendet werden können. Ersteres ermöglicht eine sehr diskrete Benutzung (allerdings mit Leistungsbeschränkungen), zweiteres die Nutzung der vollen Systemleistung. Das ist insbesondere für Einsteiger schön. Da ist der Hörverlust meist noch gering u. die ästhetischen Ansprüche stehen im Vordergrund. Wenn dann nach einigen Jahren mehr Leistung verlang wird und das Hörgerät ganz „normal“ ist, dann kann umgerüstet werden um die Leistungsreserve zu erschließen. Allerdings ist der Anpaßbereich des wirklich sehr kleinen Gerätes nicht besonders groß. Ansonsten sind die Geräte „auf der Höhe der Zeit“, arbeiten bzgl. Lautstärke und Hörrichtung automatisch, lassen sich fernsteuern u. ermöglichen mehrere Programme. Das 300er ist das Einstiegsgerät dieser Familie mit 8 Frequenzbändern, das 500er hat 12 u. das 700er sogar 16 davon. 500er u. 700er arbeiten auf Wunsch selbstlernend, d.h. sie passen sich an die Lautstärkevorlieben des Benutzers an. Alle Life-Geräte kommunizieren miteinander (d.h. linkes u. rechtes), somit wird das Richtungshören noch verbessert. Über eine spezielle Tec-Fernsteuerung lassen sich diverse Bluetooth-Geräte ankoppeln. Wir haben im Rahmen einer Teststudie viel Erfahrungen sammeln können. Die Geräte kommen überwiegend spontan sehr gut an. Die Fernsteuerung ist nützlich. Die Bluetooth-Ankopplung wollte allerdings bisher keiner unserer Senioren benutzen. Deshalb kann ich dazu nichts sagen. Sehr gelungen ist die Gestaltung und die Farbpalette, die kaum Wünsche offen läßt. Eine technische Besonderheit ist, daß sich ein Rauschgenerator (für jedes Programm separat) zuschalten läßt. Dieser kann zur Verdeckung eines Tinnitus (Tinnitus-Maskierung) nützlich sein.

Aktualisierung von Frühjahr 2010: Siemens hat die Serie aufgewertet durch einen neuen Chip. Die neuen Modelle sind stärker und pfeifen nicht mehr so schnell. Vermarktet werden sie unter dem Schlagwort „Best Sound Technology“.

Bauart: Mikro-HdO mit dünnem Schlauch – aber auch mit Winkel u. Standardschlauch benutzbar
Besonderheiten: – Lautstärke- u. Richtungsautomatik
– fernbedienbar

– über Tec-Fernsteuerung Bluetoothgeräte ankoppelbar

– Tinnitus-Masker verfügbar

Empfehlung: Fernbedienung zumindest in der Eingewöhnungsphase benutzen!

Letzte Artikel von Roland Timmel (Alle anzeigen)

10 Kommentare zu “Life

  1. Sehr geehrter Herr Timmel,

    mir wurde auch eine Empfehlung vom HNO gegeben… jetzt bin ich beim Akkustiker und nach den ersten GEsprächen und Hörtests, wurde mir als erste auch ein Siemens Life empfohlen.
    Jedoch wird hier auf der Seite immer von den 300 er aufwärts geredet??? Ich hatte 4 Wochen ein Life 101 zum TEsten und jetzt teste ich gerade ein angeblich vergleichweise fast gleiches Modell von Widex.. wewn ich jetzt die Beiträge hier lese.. dann scheind mir das Widex besser zu sein..??? .. Unabhängig von meiner persönlichen Wahrnehmung.. was würden Sie zu den beiden Geräten mir raten.??

    liebe Grüße und Danke im voraus für Ihre Bemühungen
    Wolfgang Sattler

    1. Hallo Herr Sattler,
      als ich die Seite erstellte, gab´s das 101er noch nicht. Das hat Siemens wohl für´s preiswerte Segment nachgeschoben. Nach kurzer Daten-Schau erscheint es mir nahezu identisch zum 301er zu sein. Allerdings fehlt die Fernsteuermöglichkeit. Das ist aus meiner Sicht eine sehr starke Einschränkung der Flexibilität. Aber wenn das für Sie in Ordnung geht, können Sie es beruhigt kaufen. Ob das Widex-Gerät besser ist? Keine Ahnung – ich kenne weder Ihren Hörverlust noch den genauen Typ. Vertrauen Sie da am besten auf Ihr Gefühl und Ihren Akustiker.

  2. Hallo Frau u. Herr Eue,

    wahrscheinlich hat Ihr Akustiker recht, das das zweite Ohr auch Unterstützung benötigt, damit Sie schließlich wieder möglichst symmetrisch hören. Das muß Ihnen Ihr Akustiker aber plausibel machen. Am besten, Sie testen das ganz unverbindlich u. kostenfrei. Wenn ja der Hörverlust auf dem linken Ohr nur gering ist, geht das auch ohne Labor-Ohrstück – nur mit einem Teststöpsel. Wenn Sie dann nach einem Praxistest (Alltag mit Lärm u. Gruppensituationen) davon überzeugt sind, daß zwei Hörgeräte mehr Verstehen bringt als nur eines, dann gilt es noch Ihre HNO-Ärztin davon zu überzeugen, daß sie für beide Ohren ein Hörgerät verordnet. Sonst bekommen Sie von der Krankenkasse keinen Zuschuß für das zweite Gerät.

    Berichten Sie doch bitte, wie Sie Ihre Lösung gefunden haben!

    Viel Erfolg wünscht Roland Timmel

  3. Sehr geehrter Herr Timmel,
    meiner Frau wurde durch die HNO- Ärztin ein Hörgerät (rechts) verordnet. Bei der Beratung beim Hörgeräteakustiker haben wir uns für das Siemens Life 501 entschieden. Dieser empfahl uns gleich ein zweites Gerät für das linke Ohr (hier hört meine Frau zwar auch, aber nicht ganz so schlecht wie rechts) zu kaufen.
    Was würden Sie uns raten?
    Gern hören wir von Ihnen, danke!
    mfg
    Doris und Bernd Eue

  4. Hallo,
    vielen Dank. Würden Sie mir bitte noch eine weitere Frage beantworten: würden Sie sagen, dass das Life 301 sehr viel mehr Funktionen als das Life 101 bietet?
    MfG
    Claudia Schmidt

    1. Hallo Frau Schmidt,

      da gibt es zwei Bereiche, die das 301er wertvoller machen. Erstmal einige Einstellmöglichkeiten für den Akustiker. Ob das für Sie wichtig ist, können Sie nur durch einen Hörvergleich (möglichst bei Störlärm) herausfinden. Zweitens gibt es beim 301er sowohl eine Funkfernsteuerung als auch Drahtlosfunktionen (wireless), mit denen Sie z.B. den TV-Ton ins Hörgerät bringen oder auch ein Handy koppeln können. Lassen Sie sich das mal vorführen. Dann können Sie entscheiden, ob Sie dafür Geld ausgeben wollen. Ich rate dazu, den Bedarf nicht nur am Heute abzuleiten, sondern in die Zukunft zu denken. Somit würde ich zum 301er raten, auch wenn Sie heute das noch nicht als wichtig ansehen.

  5. Hallo,
    mich würde interessieren ob Sie das Life 101 als Einsteigergerät für eine mittelgradige Hochtonschwerhörigkeit empfehlen. Ich habe zusätzlich nach einem Unfall mit Schädeltrauma einen sehr starken Tinnitus linksseitig.

    MfG
    Claudia Schmidt

  6. Leider fehlt dann immer noch die T-Spule. Die besonders im mittel- bis hochgradigen Bereich
    gebraucht wird . Erst kämpfen wir für FM-Anlagen ,die sehr teuer in der Anschaffung sind ( z.B in Kirchen), dann wird einfach umgerüstet. ??
    Kann man die Bluetooth-Geräte auch mit den FM-Anlagen benutzen ?
    MFG. Gabriele Broeckling

    1. Die Life-Geräte sind für geringgradige Schwerhörigkeiten einsetzbar und auf kleine Bauweise für unauffällige Trageweise getrimmt. Da ist es verständlich, daß SIEMENS die Telefonspule, die bei dieser Zielgruppe (Einsteiger) praktisch nie verwendet wird, weggelassen hat. Alle stärkeren (ausgewachsenen) HdOs haben eine T-Spule. Grundsätzlich kann man in die Bluetooth-Sender alle Audiosignale einspeisen, also auch von FM-Anlagen. Ob das immer praktisch ist, muß im Detail betrachtet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.