SoundLense – praktisch unsichtbar optimal hören

SoundLense – Im-Ohr-Hörsystem praktisch unsichtbar im Ohr!

Das neuartige Hörsystem SoundLens ist ein extrem kleines Im-Ohr-System.
Dabei ist es sehr flexibel an die individuellen Kundenwünsche anpaßbar und bis zu
starken Hörverlusten geeignet. Die Sensation ist, daß es kurz vor dem Trommelfell
plaziert wird. Möglich wird das durch ein einzigartiges Design mit speziell entwickelten
Miniatur-Bauteilen. Durch den tiefen Sitz kann mit relativ geringer Leistung ein wesentlich
größerer Einsatzbereich versorgt werden. Einzigartig gegenüber allen ähnlichen am Markt
befindlichen Geräten ist, daß zusätzlich zur exzellenten Automatikfunktion eine
Fernsteuerung mittels Handy möglich ist.

SoundLens bietet folgende Vorzüge:

1. SoundLens realisiert einen sehr natürlichen Klang, insbesondere auch der eigenen
Stimme, weil durch den tiefen Sitz der sogenannte Verschlußeffekt vermieden wird.

2. SoundLens wird individuell extrem genau gefertigt. Dadurch ergibt sich ein sehr
komfortabler Sitz. Schon nach wenigen Minuten der Eingewöhnung bemerken die meisten
Benutzer überhaupt nicht mehr, daß sie ein Hörgerät im Ohr haben.

3. SoundLens analysiert die Hörsituation (z.B. Ruhe, Sprache, Lärm und Musik) und
optimiert fortlaufend die Verstärkung für angenehmes Hören und gutes Verstehen.

4. SoundLens arbeitet prinzipiell vollautomatisch und erfordert während des Betriebes
keinerlei Bedienung, kann aber mit einem Handy oder mobilen Haustelefon bei
besonderem Bedarf (z.B. bei einer Feier) noch lauter oder leiser gestellt werden.

5. SoundLens sitzt so tief im Gehörgang, daß es in Trageposition nicht mehr sichtbar ist.

6. SoundLens ermöglicht alle sportlichen Aktivitäten, auch Telefonieren ist völlig
unkompliziert. Da alles im Gehörgang sitzt, ist das auch für Brillenträger besonders
angenehm.

6. SoundLens hat ein besonders tief sitzendes Mikrofon und zusätzlich eine
Windgeräuschunterdrückung. Gut für Radfahrer und Naturfreunde.

7. SoundLens bringt durch fortschrittlichste Lärmunterdrückung mehr Sprachverstehen
bei komfortablem Klang als vergleichbare Systeme.

8. SoundLens gibt es in drei verschiedenen Leistungs- und Preisklassen.

Natürlich gibt es auch Nachteile:

– Der Gehörgang muß ziemlich geräumig, einermaßen gerade und ohne Ohrenschmalz sein.
– Der Kunde muß robust, d.h. im Gehörgang nicht empfindlich sein.
– Die Handhabung ist relativ schwierig, da das Gerät extrem klein ist.
– Aufgrund der verschiedenen Schwierigkeiten ist es aufwendiger u. noch etwas teurer als CIC-Geräte.

Wir haben mit einer SoundLense-Werbeaktion viel Aufmerksamkeit erzielen können. Etliche Beratungen folgten, allerdings nur ein Verkauf (beidseitig). Der war mit Schwierigkeiten (mehrfache Abformungen, Zweit- und Drittfertigung) verbunden, aber letztlich sehr erfolgreich. Die meisten Interessenten hatten aber entweder zuwenig Geld oder ungeeignete Gehörgänge bzw. ungenügende manuelle Fähigkeiten. Es ist immer wieder erstaunlich, wie eitel viele Hochbetagte (älter 80 Jahre) sind und sich soetwas wünschen. Zusammenfassend kann ich sagen, daß das Produkt funktioniert, es allerdings wie erwartet viel Aufwand bereitet. Der Akustiker sollte schon viel Erfahrung mit IdOs (insbes. mit CICs) haben.

Update: Seit Sommer 2012 wird SoundLense mit dem Chip der X-Serie ausgestattet, d.h. es ist die Verstehverbesserungstechnologie durch Frequenzverschiebung verfügbar.

Roland Timmel

Roland Timmel

Hörgeräteakustikermeister bei Hörgeräte Dr. Timmel
Hallo, ich bin Roland Timmel – Dr.-Ing. für Technische Akustik und selbständiger Hörgeräteakustikermeister in Neustrelitz (Mecklenburg).
Roland Timmel

Letzte Artikel von Roland Timmel (Alle anzeigen)

7 Kommentare zu “SoundLense – praktisch unsichtbar optimal hören

  1. hallo ich habe eine innerohrschwerhörigkeit mittleren grades. die hörschwäche wurde bei mir vor 4 jahren festgestellt. für mich war das ein schlag ins gesciht da ich keinerlei probleme davor hatte und musste ein jahr lang mit mir selbst kämpfen und mich damit anfinden ein gerät zu holen. ich habe jetzt ein im ohr gerät ist von aussen dennoch erkennbar. mir wurde gesagt das mein ohrkanal zu klein wäre. mich würde interessieren was es kostet ob dieses gerät für mich dennoch geeignet wäre, da mein akkustiker mir damals gesagt hat dass solche geräte weniger mit technik ausgestattet sind und es bei meinem grad nichts bringen würde. kann man ein hörgerät mit einem neuen ersetzen und übernimmt die krankenkasse die kosten dafür? danke im voraus

    1. Hallo karam1984,
      Ihre Fragen sind nur ansatzweise zu beantworten, da für eine fundierte Beratung eine persönliche Untersuchung des Falls notwendig ist. Aber ich kann allgemeine Hinweise geben. 1. SoundLense ist ein ziemlich teures Produkt. Je nach Stufe der Elektronik so zwischen 3000 u. 4000 Euro je Stück.
      2. Wenn Ihr Akustiker den Gehörgang als eng eingestuft hat, wird es bei Ihnen nicht anwendbar sein. 3. Die Krankenkasse übernimmt für SoundLense wie für jedes andere zugelassene Hörsystem einen Anteil. Allerdings immer erst nach 6 Jahren. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiter helfen.
      MfG Roland Timmel

  2. Hallo, trage das Soundlens seit ca 3 Wochen. Es ist super, bin absolut begeistert. Man sieht es wirklich so gut wie überhaupt nicht, höchstens den kleinen Nylonfaden, den man aber auch noch kürzen kann. Aber so genau schaut wirklich niemand hin. Das Gerät hat mich 3100 Euro gekostet (für beide Seiten, also pro Gerät 1550 Euro), den Rest zahlt die Kasse. Das ist viel Geld für mich, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich merke überhaupt nicht mehr, dass ich ein Gerät trage. Zwar hat der Akusktiker gemeint, dass ich es am Anfang höchstens mal 1-2 Stunden tragen kann, aber bei mir trifft das nicht zu. Ich trage es von Anfang an den ganzen Tag, es tut nicht weh. Dabei hatte ich bisher nur ein Im Ohr-Gerät auf der einen Seite, die andere Seite war unversorgt und trotzdem spüre ich auch da nichts. Wenn ich an die Tortur denke vor 6 Jahren als ich mein erstes Gerät bekam, fast hätte ich aufgegeben. Übrigens der Ton ist ganz natürlich, anders als bei einem vorherigen Gerät. Erst glaubte der Akustiker, dass es für mich nicht in Frage käme, da mein Gehörgang nicht so groß sei, aber es ging dann doch, sehr gut sogar. Hoffe sehr, dass ich helfen konnte.

  3. Halloo Herr Timmel,

    ist das Gerät vergleichbar mit Lyric ? Wie waren ihre weiteren Erfahrungen ?

    Danke

    Lars Eickmeier

    1. Hallo Herr Eickmeier,

      Lyric kenne ich nur von der Messe bzw. Veröffentlichungen. Es wird nicht individuell gebaut, hat vergleichsweise simple Elektronik und verbleibt für 3 Monate im Gehörgang. Dann wird es getauscht. Es wird im Abo-Verfahren verkauft, kostet pro Jahr (pro Gerät) wohl ca. 1700 Euro und wird nicht von Krankenkassen bezuschußt. Demgegenüber ist das SoundLense ein „normales“ Hörgerät, bloß eben deutlich tiefer als konventionelle CICs platziert.

      Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

      MfG Roland Timmel

    1. Hallo Herr Merkel,

      dadurch daß SoundLense so knapp vor dem Trommelfell sitzt, braucht es weniger Leistung erzeugen als andere Hörgeräte. Es ist bei Hörschwellen bis ca. 80 dB (im Hochtonbereich) einsetzbar. Voraussetzung ist allerdings, daß der Gehörgang geeignet ist (Größe, Hautbeschaffenheit). Ohrenschmalz entsteht nur im äußeren Teil des Gehörgangs, ist also dort hinten, wo SoundLense sitzt kein Problem. Wer allerdings viel Schmalz entwickelt muß das Gerät entsprechend intensiv reinigen. Dazu habe ich allerdings keine eigenen Erfahrungen.
      MfG Roland Timmel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.