Linx – das erste Hörsystem „Made for iPhone“

RE-Smart-App

Kurz gefaßt ist Linx ein Verso, welches direkt per Bluetooth 4.0 mit einem aktuellen Apple-Gerät (iPhone oder iPad) koppeln läßt. Mit dem iPhone ist dann schnell eine Freisprechfunktion aufgebaut. Natürlich lassen sich auch sonstige Audiosignale in die Hörgeräte streamen. Aber iPhone/iPad können per App auch als Fernsteuerung (Klang, Lautstärke, Programme) dienen. Sofern GPS verfügbar ist (beim iPhone immer an Bord), kann sich das Hörgerät auch an spezielle Hörorte und -situationen „erinnern“ und automatisch wieder die dafür optimierten Einstellungen aktivieren. Und wenn Sie Ihr Hörsystem verlegt haben, weiß das iPhone auch, wo es das letzte Mal Funkkontakt zum Hörgerät hatte und zeigt diesen Ort auf der Landkarte an usw. Auf der Funkausstellung im September 2014 war Linx „die Sensation“ und wurde auch mit wertvollen Preisen bedacht.

Wer Interesse an solchen Zusatzfunktionen hat, sollte sich das mal beim Akustiker genauer erklären lassen.

Nachtrag: Da die Funktechnik Platz und Strom braucht, gibt es sie (vorerst) nur in der HdO-Bauform.

Nachtrag: Inzwischen gibt es auch eine App für Samsung-Smartphones (Android).

29.6.217 Aktualisierung: Linx2 und Linx3D

Linx2 war aus meiner Sicht nur Modellpflege – alles irgendwie etwas besser durch mehr Rechenleistung (neuer Chip)
Inzwischen gibt´s auch IdOs.

Linx3D gibt´s nun seit ein paar Wochen und verspricht tatsächlich eine deutliche Steigerung:

  • Das Richtungshören soll nun nicht nur horizontal, sondern auch vertikal funktionieren (daher „3D“),
  • Es gibt nun auch von ReSound eine Frequenzverschiebung/-kompression, („soundShaper“) so daß hohe Töne, die aufgrund einer starken Hörstörung nicht mehr wahrnehmbar sind, in den tieferen, hörbaren Bereich verlegt werden. Wie gut das funktioniert werden wir sehen.
Roland Timmel

Roland Timmel

Hörgeräteakustikermeister bei Hörgeräte Dr. Timmel
Hallo, ich bin Roland Timmel – Dr.-Ing. für Technische Akustik und selbständiger Hörgeräteakustikermeister in Neustrelitz (Mecklenburg).
Roland Timmel

Letzte Artikel von Roland Timmel (Alle anzeigen)

4 Kommentare zu “Linx – das erste Hörsystem „Made for iPhone“

  1. Hallo und guten Morgen,
    ich bin seit mehreren Jahren Besitzer von 2 Hörgeräten der Marke Oticon Alpha und habe dazu Streamer für TV und Telefon.
    Jetzt bekomme ich eine neue Geräteverordnung. Ich bin privat versichert und würde mir gerne Geräte in ähnlicher Qualität zulegen.
    Was mir an meinen Geräten nicht gefallen hat war, dass der Batterieverbrauch doch recht groß war. Zum Telefonieren im Auto oder sonstig musste ich den Streamer umhängen und darüber die Gespräche bedienen.
    Am Fernseher war das Signal zeitversetzt, so dass das nervte, wenn beide System gleichzeitig liefen. Wenn ich alleine bin, schalte ich den Fernsehton aus.
    Auch würde ich gerne meine neuen Hörgeräte mit unserer Fritzbox oder dem Fritzfon C4 koppeln.
    Ich besitze ein Iphone 6s und ein Ipad air 2.
    Was können Sie mir dazu anbieten/raten.
    Vielen Dank und viele Grüße

    1. Hallo,
      na das sind ja klare Ansprüche! Ich nehme an, Sie benutzen Oticon Alta. Alpha kenne ich nicht. Deren Stromverbrauch ist Durchschnitt. Neuere Technologien zur Direkt-Kopplung z.B. mit iPhone verwendet Bluetooth, welches zusätzlichen Strom benötigt. Suche Sie sich am besten im näheren Umkreis einen sehr technikaffinen Hörakustiker und besuchen Sie ihn Anfang November. Nächste Woche ist große Industriemesse in Nürnberg, wo sicherlich auch für Sie interessante Neuheiten vorgestellt werden.
      MfG Roland Timmel

    1. Ja, das ist so. Mit dem iPhone4 kann die ReSound Smart App nicht benutzt werden, die für die direkte Steuerung der Linx-2-Geräte benötigt wird. Mit einem iPhone 4 kann nur die ReSound Control App benutzt werden, die indirekt über den Telefonclip auch die Hörgeräte steuern kann. Also iPhone-5 oder neuer anschaffen!

      MfG Roland Timmel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.