Starkey – Z-Serie

Die Z-Serie (im Markt seit Anfang 2015) ist die Weiterentwicklung der 3Serie. Zwei Dinge sind m.E. verbessert worden:

  1. Es werden robustere und langzeitstabile Mikrofone eingesetzt. Das führt natürlich zu weniger Ausfällen und vorallem zu einer langfristigen Einhaltung der gewünschten Richtcharakteristik bei Doppel-Mikrofon-Systemen. Wenn die urspünglich aufeinander abgeglichenenen Mikrofone nämlich altern, dann tun sie das nicht gleichmäßig. Somit ist die geplante Richtcharakteristik z.B. für die Störschallausblendung nicht mehr gegeben. Die Hörgeräte sind zwar laut und gut im Klang, aber der Nutzer versteht im Lärm schlecht.
  2. Eine neue Antennentechnik sorgt für stabileren Empfang z.B. vom Fernsehton.

Nachteilig ist die Entscheidung von Starkey, keine IdOs mehr ohne Funkempfangstechnik (außer SoundLense) zu bauen. Somit werden CIC-Geräte meist unakzeptabel groß. Die Entscheidung ist insofern unverständlich, weil es ja auch etliche Nutzer gibt, denen eine wirklich tiefsitzende Bauform wichtiger als Funkanbindung (Fernsteuerung u.ä.) ist.

Aber nicht schlimm, denn noch gibt´s ja die Technik der 3Serie. Da CICs ja ohnehin nur ein Mikrofon haben, brauchen wir hier die neuen Mikrofone nicht.

Roland Timmel

Roland Timmel

Hörgeräteakustikermeister bei Hörgeräte Dr. Timmel
Hallo, ich bin Roland Timmel – Dr.-Ing. für Technische Akustik und selbständiger Hörgeräteakustikermeister in Neustrelitz (Mecklenburg).
Roland Timmel

Letzte Artikel von Roland Timmel (Alle anzeigen)

4 Kommentare zu “Starkey – Z-Serie

  1. Guten Tag
    Ich zum Testen von Starkey Z i20 Richtig.
    Meine Frage : Kann ich die Hoergeräte direkt mit dem iPhone bzw. einem Smartphone(Android) bedienen?
    Mit freundlichen Gruß
    Horst.B

    1. Hallo Herr B.,
      auch wenn Ihre Frage einen kryptischen Einstieg hat, kann ich Ihnen eine klare Antwort geben: Nein!
      Von Starkey gibt es keine IdOs mit direkter App-Steuerung. Da müssen Sie bei ReSound, Siemens, AudioService schauen.
      MfG Roland Timmel

    1. Hallo Herr Krompaß,
      so einen allgemeingültigen Vergleich kenne ich nicht. Beides hat seine Vorzüge und Nachteile und somit Berechtigung. Es gibt da etliche Aspekte zu betrachten bevor man das für sich gültig entscheiden kann. Fragen Sie doch mal Ihren örtlichen Akustiker! Der hat da sicher seine Erfahrungen, die er für Ihre individuelle Situation anwenden kann. Sicher können Sie auch beide Lösungen mal probehören.
      MfG Roland Timmel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.